Über die Heidelerche

Die Heidelerche (Lullula arborea), auch Lulllerche oder Heidenachtigall genannt, ist in Mittel- und Südeuropa, in West- und Ostasien und in den Bergen von Nordafrika heimisch. Sie bevorzugt trockene, lichte Kiefernwälder mit großen freien Stellen und sandige Heidegebiete mit lockerem Baumbestand.

Die Heidelerche - Quelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8f/Lullula_arborea.jpg

Die Heidelerche ist etwa 15 cm breit, 29 cm lang, mit zartem Schnabel, kleinen Füßen, runden, breiten Flügeln und kurzer Tolle, oberseits gefleckt, an der Kehle dunkel punktiert, Zügel und Schläfenstrich rostweißlich, die Schwingen braunschwarz, die Schwanzfedern braun und schwarz; die Augen sind dunkelbraun, der Schnabel hornbraun.

Die Heidelerche sitzt als einzige Lerche auch auf Bäumen. Sie ernährt sich vorwiegend von Knospen und grünen Pflanzenteilen, aber auch von Insekten und Spinnen.

Unsere Heidelerche